Ken Feingold

Written by Stefanie.
Surprising Spiral, Pic: Feingold

You, Pic: Ken Feingold

Feingold ist zwischen der ersten Generation analoger, interaktiver Videokünstler und der zweiten, der digitalen Medienkünstler zu positionieren. In seinem Lebenswerk ist eine kontinuierliche Entwicklung von Film und Video bis hin zu diversen digitalen Ausdrucksformen beobachtbar. Für seine interaktiven Installationen entwickelt er eigenständig Hard- und Softwarekomponenten und nutzt dadurch das volle Potential dieser rückkoppelungsfähigen Echtzeitmedien aus. Er hebt sich in Bezug auf die Taktilität durch innovative skulpturale Schnittstellenlösungen von anderen Medienkünstlern ab und konzipiert seine Werke entgegen der alltäglichen kausalen Computerlogik.[1] In seinen neueren Werken setzt sich Feingold intensiv mit dem Thema der künstlichen Intelligenz auseinander und positioniert sich gegen eine einseitige Nutzung von Interaktivität.

much of what is called “interactive art” or techno-art borrows or derives from this science museum demo-aesthetic. Push a button, something happens. Put in the money, out comes the candy bar (…) also, I wanted to be quite clear that I was not offering people “choices”, “menus”, or any of the other fare well known at that time from commercial kiosk applications and training videodiscs.[2]

-The Surprising Spiral (Interaktives Environment, 1991)
-JCJ- Junkman (Interaktive CD- Rom, 1995)
-You (filmische Skulptur, 2004)

 


Footnotes    
  1. Vgl. Kacunko, S.: aus: www. back
  2. Feingold, K. in: Kacunko, S.: aus: www back